Juist-Stiftung – Ratsmitglied Hans Kolde im Telefon-Interview: „Corona ist eine Warnung an die Menschheit“

Der Juister Pädagoge Hans Kolde ist seit der Gründung der Juist-Stiftung 2006 Mitglied im Rat der Bürgerstiftung. Er wurde vor zwei Jahren für sein fortwährendes Engagement als „Botschafter“ der Juist-Stiftung geehrt. Stiftungsratsmitglied Heinz Alenfelder aus Köln nahm den ausgefallenen Osterurlaub zum Anlass, ein Telefon-Interview zur aktuellen Lage mit diesem Zeitzeugen zu führen, der auf 95 Lebensjahre zurückblickt.
 
 
Zur Zeit werden die älteren Menschen ja pauschal als Risikogruppe betitelt. Du, Hans, ragst als Hochbetagter nochmal aus dieser Gruppe heraus. Wie geht es dir damit?
 
Nun ja, meine gesundheitliche Situation ist mittlerweile sehr angespannt und ich muss mit starken Schmerzen leben. Die Corona-Einschränkungen haben natürlich auch für mich Auswirkungen, denn ich will die sozialen Kontakte nicht abreißen lassen. Andererseits haben die Lockerungen auch ihre Haken und Ösen und man muss sehr vorsichtig sein. Ich versuche aber, die Situation so leger wie es geht zu nehmen.
 
Noch ist auf Juist keine Infektion bekannt geworden. Woran kann das liegen? Was ist auf Juist anders als sonstwo in Deutschland?
 
Ich schätze, dass auf der einen Seite die rigide Befolgung der Restriktionen, die Einschränkungen der Schifffahrt und des Flugverkehrs ihren Anteil hat. Auf der anderen Seite haben aber sicher auch die klimatischen Bedingungen, das gesunde Klima Juists einen positiven Einfluss. Immerhin kommen ja viele Menschen mit Atemwegserkrankungen zur Kur nach Juist – aber das ist nicht durch Studien belegt. Für die nahe Zukunft kommt es jetzt natürlich darauf an, wie man mit Lockerungen umgeht. Seitens der Insulaner läuft das aus meiner Sicht gut.
 
 

(mehr …)


Die Juist-Stiftung ruft auf: Schützt Andere – näht und tragt eine Mund-Nasenmaske!

 
Auch die Juist-Stiftung ist erschüttert, wie schnell sich das Corona-Virus weltweit verbreitet hat.
Zusätzlich zum einfachen Abstand-Halten schützt eine Mund- und Nasen-Maske die Anderen, ganz besonders dann, wenn ein Infizierter/eine Infizierte selbst keine Symptome hat. Klar ist aber auch, dass diese Vorkehrung nicht vor dem Einatmen der Viren schützt, aber er beschränkt beim Ausatmen die Reichweite der Tröpfchen, die das Virus übertragen!
 
Auch wenn es noch keinen nachgewiesenen Fall auf Juist gibt, so bittet die Juist-Stiftung alle Juisterinnen und Juister zwei oder mehr Mund- und Nasen-Maske zu nähen. Diese können in einer Box vor dem Geschäft Textilhaus Tiemann abgegeben werden und die Stiftung verteilt sie entsprechend weiter.
(Eine Nähanleitung bzw. weitere Infos erhalten Sie auf Anfrage per Email von ftiemann@juist-stiftung.de).
 
Wir freuen uns über eine „bunte“ Beteiligung und bedanken uns im Voraus für das Engagement!
Ihre Juist-Stiftung

OLB unterstützt Vorhaben der Juist-Stiftung zum „Mini-Mathematikum“

März 2020: Zu Beginn der Woche hat die Juist-Stiftung mit großer Freude eine Spende der OLB-Stiftung entgegengenommen. Mit diesem Betrag möchte die Stiftung das Projekt „Mini-Mathematikum“ unterstützen, das für diesen Sommer mehrere Wochen in der Turnhalle auf Juist geplant sein soll. Hier könnten Kinder „Mathematik zum Anfassen“ erleben.

 

JNN (Stefan Erdmann) berichtet:
„Anhand von zahlreichen Exponaten sollen die Kinder das schwierige Feld der Mathematik durch Spaß und Spiel erlernen und begreifen. Die ganze Sache ist eigentlich eine Veranstaltung der Kurverwaltung für die Gästekinder. Das Geld der Juist-Stiftung wird ausschließlich dafür verwendet, damit auch die auf Juist lebenden Kinder und Jugendliche an diesem interessanten Projekt teilnehmen können.

Die OLB-Stiftung wurde anlässlich des 125-jährigen Bestehens der Oldenburgische Landesbank AG (OLB) im Jahr 1994 gegründet. Die Bank folgte damit einer seit Jahrzehnten bestehenden Tradition, sich über ihren Geschäftszweck im engeren Sinn hinaus für die Entwicklung ihres Geschäftsgebietes einzusetzen.

Zweck der OLB-Stiftung ist es, Kultur, Wissenschaft und den Umweltschutz zu fördern. Im Mittelpunkt der Stiftungsarbeit stehen Projekte, bei denen die Stärken der Weser-Ems-Region hervorgehoben werden und mit denen die Entwicklung des Nordwestens neue Ideen und Impulse erhält“.

 

Die Juister Bürgerstiftung bedankt sich herzlich für diese Unterstützung und kommt damit ihren Stiftungszielen, wie z.B. Bildung und Erziehung oder Wisenschaft und Forschung, nach.

 

Das Foto von Stefan Erdmann zeigt (v.l.n.r.) Inka Extra, Vorstandsvorsitzende der Juist-Stiftung, Franz Tiemann, Vorstandsmitglied, Thomas Ulferts, Filialleiter der OLB auf Juist.


 


Konzertabsage

Leider muss das Frühlingskonzert des Blockflötenorchesters und Juist4Fun abgesagt werden. Es tut uns sehr leid!


Die Juist-Stiftung stellte sich vor…

Mit Freude folgte die Juist-Stiftung im Januar 2020 der Einladung des Heimatvereins Juist e.V. zum Klönnachmittag mit dem Thema „Juister Stiftungen stellen sich vor“. So berichteten Dr. Okot-Opiro und Dr. Göttlicher an diesem Nachmittag über die Naume-Kinderstiftung in Afrika durch einen Filmbeitrag.

Zuvor stellte Dieter Brübach, Ehrenvorsitzender der Juist-Stiftung, in seinem Vortrag die „zehn Merkmale einer Bürgerstiftung“ vor. Er verdeutlichte diese Kriterien, nach denen der Bundesverband Deutscher Stiftungen das Qualitätssiegel vergibt, anhand der Projekte, die die Juist-Stiftung seit ihrer Gründung 2006 durchführt. Sicher war so manche Information auch für die interessierten Gäste des Klönnachmittags neu und aufschlussreich. Dieter Brübach: „Ich hoffe, auf diesem Weg unsere Stiftung auf der Insel noch ein wenig mehr zu verankern, denn immerhin kommt zur Zeit mehr als die Hälfte der Stifterinnen und Stifter vom Festland“. Er würde sich freuen, wenn auch Neuzugezogene ihren Beitrag für die Unterstützung der Juist-Stiftung leisten könnten, sei es durch Geld- oder durch Zeit- und Ideenstiftungen.

Die Juist-Stiftung bedankt sich an dieser Stelle beim Heimatverein Juist e.V. noch einmal für die Einladung und die Möglichkeit zur Vorstellung ihrer Stiftungstätigkeit.

Die Bilder zeigen beispielhaft die Satzungsziele, ein Projekt und den Hinweis auf eine wichtige Netzwerktätigkeit, die den 10 Merkmalen einer Bürgerstiftung entsprechen und somit zur Erlangung des Gütesiegels führen. Die ganze Präsentation der Juist-Stiftung finden Sie in der Rubrik  unter hier (Infomaterial und Sonstiges).


Online-Bericht 2019 liegt vor

Zu Beginn eines jeden Jahres stellen wir in einem Dokument noch einmal alles zusammen, was in dem letzten Jahr an Aktionen, Veranstaltungen und Wissenswertem veröffentlicht wurde. So können Sie sich über all die Jahre durch ein jeweiliges Dokument die Online-Berichterstattungen herunterladen und blättern. Nun liegt der 2019er Bericht vor. Sie finden ihn auf den Seiten „Archiv“. Viel Spaß dabei!


Zum Jahresabschluss: Stiftungsarbeit – Ein kleiner Blick hinter die Kulissen

Die Aktiven der Juist-Stiftung sind vor und während der Urlaubssaison voll im Einsatz: Die Goldfischteiche werden gepflegt, Konzerte werden durchgeführt, Sieger der Inselläufe geehrt, Projekte gefördert. Berichtet wird darüber nicht nur beim Stifterforum im Sommer. Weiterhin finden mindestens einmal im Monat Vorstandssitzungen und in jedem Quartal eine Sitzung des Stiftungsrats statt. Und wenn die Saison zum Ende gekommen ist, geht‘s in den Urlaub.

Doch im November 2019 haben zwei Vorstandsmitglieder ihren wohlverdienten Urlaub nochmal unterbrochen, um sich mit 70 Vertretern und Vertreterinnen von 32 anderen deutschen Bürgerstiftungen zu einer Fortbildung zu treffen. Die Stiftung Aktive Bürgerschaft hatte zum Regionalforum in Münster eingeladen. In einem ganztägigen Programm wurde zu aktuellen Themen referiert und am Rande gab es ausführliche Möglichkeiten des Austausches untereinander.

Gewinnung neuer Stifter, effektive Gremienarbeit und Visionen der Stiftungsarbeit standen auf der Tagesordnung. Außerdem wurden die Erkenntnisse des Reports Bürgerstiftungen 2019 vorgestellt. Teil dieses Reports sind auch die Benchmark-Ergebnisse. Dreimal erreichte die Juist-Stiftung die Top-Ten 2018, beim Vermögenswachstum pro Kopf sogar den vierten Platz.

Das Foto von Ralf Emmerich (Stiftung Aktive Bürgerschaft 2019) zeigt Vorsitzende Inka Extra und Vorstandsmitglied Franz Tiemann beim Fototermin zur Begutachtung des Ortsschilds „Bürgerstiftung: Die Mitmach-Stiftung“. Die Marketing-Idee dahinter ist das Angebot an alle Bürgerstiftungen, dieses Schild individuell mit dem Namen der Bürgerstiftung zu verwenden.  Inka Extra: “ Es ist gut, über die Arbeit auch mit weiteren Aktiven von Stiftungen zu sprechen und Anregungen professioneller Art zu bekommen. So können wir auf Juist die Stiftungsarbeit systematisch weiterbringen“.


weitere Einträge » « vorherige Einträge

 

 

Überblick – Webcam auf Haus Margarete

Sie sind weit weg? Aber wir doch so nah!
Wir bringen Ihnen eine wenig Juist nach Hause. Genießen Sie die Kamerafahrt; schwelgen Sie in Erinnerungen an einen schönen Urlaub oder bekommen Sie einen ersten Eindruck von dieser wunderschönen Insel!


Solarbetriebene Strandrollstühle zu vermieten

Die Juist-Stiftung und die Inselgemeinde haben mit der Unterstützung des  LEADER „Wattenmeer Achter“ zwei solarbetriebene Strandrollstühle der Marke cadWeazle Solar für mobilitätseingeschränkte Mitbürger*innen und Gäste angeschafft. Damit können Sie auf direktem Weg von der Vermietung bequem an den Strand zu einem herrlichen Ausflug aufbrechen. Die Rollstühle werden durch das Juister DRK, Mittelstr. 3, Tel. 04935 1260, zu einem Tagespreis von 45,00 € vermietet.


Aktuelle Informationen …

… finden Sie nicht nur in der lokalen Presse, dem Strandlooper oder der Juister Online Zeitung www.jnn.de, sondern bei Facebook oder Twitter (@Juistliebhaber), sowie in unseren Smartphone-Apps (iOS oder Android). Diese informieren über die Arbeit und weitere Pläne der Bürgerstiftung, und auch hier wird die „Landkarte der Stiftungsaktivitäten“ mit immer mehr Fähnchen bestückt.