Kultur, Kunst und Denkmalpflege

 

„Winterfest“ statt Frühjahrsputz – Juist-Stiftung pflegt Geräte des Mehrgenerationen-Fitnessparcours

 

(Oktober 2018) Gewundert hatte sich Vorstandsmitglied Dieter Brübach schon ein wenig, als er im Sommer bei der Firma Playfit anrief, um Pflegemittel für die Sportgeräte am Janusplatz zu bestellen. Er wurde sofort herzlich begrüßt und der Ansprechpartner freute sich, wieder mal von Juist zu hören. Immerhin hatten mehrfach Kunden betont, vor allem durch die Juist-Stiftung auf die Idee eines Outdoor-Fitnessparcours gebracht worden zu sein. Playfit zeigte sich dankbar und spendierte den Juistern gleich mehrere Kanister eines speziellen Pflegemittels.

Gegen Ende der Urlaubssaison folgten dann Mitglieder von Vorstand und Rat der Juist-Stiftung dem Aufruf der Vorsitzenden Inka Extra zu einem Putznachmittag. Die Geräte, an denen Jung und Alt gleichermaßen sportliche Übungen machen können, müssen von Zeit zu Zeit mit dem Spezial-Pflegemittel behandelt werden, damit sie unbeschädigt der Witterung widerstehen. Inka Extra: „Diese Arbeit übernehmen wir gerne, denn wir wollen natürlich unsere Projekte allen Juistern und Gästen langfristig zur Verfügung stellen“. (mehr …)


Tag der Stiftungen auf Juist im Haus des Kurgastes

(September 2018) Mit dem wunderbaren Blick auf die bewegte Nordsee und das Wattenmeer konnten die Juister Gäste und Insulaner am 23. September 2018 im Haus des Kurgastes einen bunten Nachmittag mit Tanz und Musik erleben. Eingeladen hatte dazu die Juist-Stiftung, die mit dem Insel-Musikfest die Herzen der Zuhörer erfreuen konnte. Der Organisator, Ingo Steinkrauß, präsentierte diese Veranstaltung zum zehnten Mal und hatte mit der Auswahl der Interpreten wieder einen guten Griff gemacht. Die Vorstellung und Moderation übernahm wie stets Michael Bockelmann. Gekonnt und humorvoll führte er durch das Programm.

Auf Grund der schwierigen Wetterlage wurde die Veranstaltung vom geplanten Kurplatz in das Haus des Kurgastes verlegt. Die Vorstandsvorsitzende der Juist-Stiftung, Inka Extra, konnte ein vollbesetztes Haus begrüßen. Sie bedankte sich bei der Gemeinde- und Kurverwaltung für das unkomplizierte Entgegenkommen zur Nutzung der Räume mit Technik, die professionell von Matthias Peter, dem Haustechniker, bedient wurde. Zum Tag der Stiftungen erwähnte sie die herausragende Position der Bürgerstiftung auf Juist, die sich auf besondere Art und Weise für viele kulturelle, soziale, sportliche Zwecke sowie die Heimatpflege engagiere, und deren Thema auch stets der Umwelt und Naturschutz sei. Darum habe die Stiftung auch im letzten Jahr wieder das Gütesiegel des Bundesverbandes erhalten. (mehr …)


Zwei Gitarren, zwei Epochen – das Goldene Zeitalter der Gitarrenmusik Gitarren-Duo Angenendt/Gruber konzertierte auf Juist

(August 2018) Das zweite Sommer-Konzert der Juist-Stiftung fand Anfang August in der katholischen Inselkirche statt. Anders als zuvor führte Tristan Angenendt diesmal nicht allein durch den Abend, denn er trat zusammen mit Martina Gruber im Duo auf. Trotz des heißen Sommers hatten sich fast ebenso viele Gäste wie in den Vorjahren eingefunden.
Das Programm stellte zwei Epochen des Goldenen Zeitalters vor. Zunächst war dies die „Wiener Klassik“ um das Jahr 1800, in der auch die Gitarre im europäischen Musikleben hoch im Kurs stand. Virtuose Saitenkünstler wie der Italiener Giuliani und der Spanier Fernando Sor reisten damals durch ganz Europa. Die zweite vorgestellte Epoche war das 20. Jahrhundert, in dessen erster Hälfte die Gitarre eine Renaissance als Konzertinstrument erlebte. (mehr …)


Gitarrenvirtuose Don Alder auf Juist

(Juni 2018) Auf seiner Tour durch Nordeuropa kam der preisgekrönte Kanadische Akustik-Gitarrist Don Alder zu seinem Abschlusskonzert nach Juist. Im vollbesetzten Nationalpark-Haus, präsentierte sich der Virtuose am 16.06.2018 um 20:15 Uhr mit unglaublichen Gitarrenklängen und Percussionstechniken. Seine beeindruckenden Instrumentalstücke lockerte der sympathische Musiker mit netten Anekdoten und Songs auf, die er mit beseelter Stimme vortrug. Das dankbare Publikum honorierte seinen Auftritt mit großem Applaus und bekam als Belohnung viele Zugaben.

So wurde unter dem Stiftungsziel Kultur damit die „Konzertreihe der Juist-Stiftung“ fortgesetzt. Der Vorstand bedankt sich bei Stiftungsratsmitglied Jens Heyken vom Nationalpark-Haus für die Überlassung der Räumlichkeiten und bei den Mitarbeitern der Kurverwaltung für die technische Ausstattung.


„Querbeet“ – Ein außergewöhnliches Konzert am 10. August 2017 in der Kirche auf Juist

In ihrer kleinen Sommer-Musikreihe konnte die Juist-Stiftung wieder zahlreiche Besucher in die kath. Kirche der Insel locken. Zum wiederholten Mal präsentierte sich das Duo Polychord aus Hattingen mit dem Programm „Querbeet“. Musik aus verschiedenen Stilepochen, nicht nur aus dem Bereich der ernsten Musik, wurde in vielfältigen Duo-Besetzungen dargeboten.

Die beiden Musikschuldozentinnen Christiane Büscher und Dorothea Wied hatten ein Programm zusammengestellt, das aus dem Rahmen fiel. Da war neben Barockem auch Salonmusik zu hören, da gab es fetzige Folklore neben Klassik, und Romantik wurde Jazzklängen gegenübergestellt. Als kleines Schmankerl wurden selbst komponierte „Inselträume“ eingestreut, u.a. der „Juist-Jump“. Auch die Instrumentenkombinationen ließen keine Langweile aufkommen: War eben Violine und Gitarre angesagt, hörte man gleich darauf unterschiedliche Blockflöten als Soloinstrumente. (mehr …)


Gitarren-Konzert der Juist-Stiftung in der Katholischen Inselkirche

Erneut fand im Rahmen der Konzert-Reihe der Juist-Stiftung ein Gitarren-Konzert mit Tristian Angenendt großen Anklang. Schon im letzten Jahr hatte der 32-jährige Künstler aus Wesel angekündigt, dass er gerne wieder einmal auf die Insel kommen wolle. In der gut besuchten Katholischen Kirche auf Juist stellte er jetzt sein neues Programm „Sonatas para Guitarra“ vor.

Ausführlich führte Tristian Angenendt in die Konzeption und Hintergründe der vier Sonaten ein, um sie dann technisch brillant und mit großer Ausdruckskraft vorzutragen. Die Spanne reichte von Diabelli und Paganini (18./19. Jahrhundert) bis zu Ponce und Turina (20. Jahrhundert). (mehr …)


Eine tolle (Zeit)stifterin: Leiterin des Blockflöten-Orchesters auf Juist

Frau Margrith Bucher-Senn ist Schweizerin und hat sich bei ihrem ersten Juistbesuch direkt in diese Insel verliebt. Sie kam mit ihren beiden Landseer-Hunden ein Jahr später, für sieben Monate zum Urlaub auf die Insel. In dieser Zeit knüpfte sie viele Kontakte zu Insulanern und Gästen, worauf sie beschloss, für ein ganzes Jahr nur auf Juist zu leben. Durch die Liebe zu unserer Insel und den Menschen die hier leben, hat sie sich dann entschieden, auf die Insel über zu siedeln. Sie fühlt sich auf Juist geborgen und hat viele Freunde gefunden. Auch der Wirkungskreis und das Engagement der Stiftung beeindruckten sie. Frau Bucher-Senn wurde kürzlich Zustifterin, was uns sehr erfreut. (mehr …)


weitere Einträge »