Jahr 2017

 

(am Ende des Jahres erscheinen der Jahresrückblick und alle (Online-)Beiträge als PDF)

 

Sportlich aktiv bei Wind und Wetter – Boulen mit der Juist-Stiftung

Auch bei fallenden Blättern, Wind und einzelnen Schauern halten sich auf Juist Freunde des Boule-Spiels noch bis zum Saisonende sportlich fit. Dienstags und Donnerstags um 17 Uhr treffen sich Aktive aus der Juist-Stiftung mit anderen Juister(inne)n und Gästen an den Boule-Plätzen „An‘d Diekskant“ (hinter dem Abenteuer-Spielplatz am Ortseingang).

Für Anfänger sind die Regeln des Spiels auf einer Tafel erklärt. Es geht bekanntlich darum, die eigenen Boulekugeln möglichst nah an das „Schweinchen“ zu platzieren (oder auch die der Gegner wieder wegzuschieben). Standard-Kugeln stehen zur Verfügung, können aber auch für unabhängige Spielrunden in der Informationsstelle der Kurverwaltung ausgeliehen werden.

Das Foto zeigt die Freude, die beim „Duell“ zwischen Stiftungs-Aktiven und Gästen kürzlich herrschte. Der „Computer“ zur Punkteerfassung – so zeigt das kleine Foto – ist wirklich kinderleicht zu bedienen.

Wir wünschen Allen noch viel Spaß beim Spiel!


Altbewährtes und auch Neues beim Inselmusikfest zum Tag der Stiftungen

Bei strahlendem Sonnenschein feierte die Juist-Stiftung am 24. September 2017 den „Tag der Stiftungen“ auf dem Juister Kurplatz. Wie in den Vorjahren boten Juister Musik- und Tanzgruppen ein buntes Programm für die zahlreichen Besucher. Unter der bewährten Regie von Ingo Steinkrauß klappte der Ablauf perfekt. Für die Moderation konnte die Juist-Stiftung Michael Bockelmann gewinnen. Er hatte die Fäden in der Hand und führte professionell durch das Programm.

Anlässlich des bundesweiten „Tag der Stiftungen“ ging die Vorstandsvorsitzende Inka Extra in der Begrüßung näher auf den Zweck einer Bürgerstiftung ein. Extra: „Es freut mich sehr, dass wir vom Bundesverband wieder das Gütesiegel bekommen haben. Das zeichnet die Qualität unserer Arbeit aus und bestärkt uns auf unserem Weg“. Dann startete auch zügig das Programm. (mehr …)


Weiterer Schritt in die Öffentlichkeit – Juist-Stiftung dankt „Flächenspendern“

Seit die Juist-Stiftung vor zwei Jahren die Bauzäune an der ehemaligen „Sturmklause“ auf Juist mit großflächigen Gewebeplanen bestückt hatte, suchten Rats- und Vorstands-Mitglieder der Bürgerstiftung nach Möglichkeiten, auf ähnliche Weise vor allem Gäste der Insel auf die Stiftung aufmerksam zu machen. Daraufhin hatte die Inselgemeinde das Anbringen an einem Fußballtor am Bolzplatz im Hafengelände erlaubt, doch die Plane hielt dem Sturm leider nicht Stand. Aufbauend auf dieser Erfahrung konnte das Angebot der Tennisplätze aus versicherungstechnischen Gründen nicht angenommen werden. In dieser Saison gelang aber Dank der Unterstützung von gleich drei unterschiedlichen „Flächenspendern“ ein neuer Anlauf.

(mehr …)


Juist-Stiftung ehrte Zeitstifterin des Jahres 2016.

Auch für das Jahr 2016 hat die Juist-Stiftung wieder eine Zeitstiftungs-Urkunde vergeben. Da die Empfängerin, Christiane Wittich, am diesjährigen Stifterforum nicht teilnehmen konnte, nutzte die Stiftung den Juist-Urlaub der Kölnerin: Am 3. August 2017 wurde ihr bei einer kleinen Feierstunde in der Gaststätte Kompass die Urkunde als Zeitstifterin des Jahres 2016 von der Vorstandsvorsitzenden Inka Extra übergeben. Mit anwesend waren Vorstands- sowie Stiftungsratsmitglieder. (mehr …)


„Querbeet“ – Ein außergewöhnliches Konzert am 10. August 2017 in der Kirche auf Juist

In ihrer kleinen Sommer-Musikreihe konnte die Juist-Stiftung wieder zahlreiche Besucher in die kath. Kirche der Insel locken. Zum wiederholten Mal präsentierte sich das Duo Polychord aus Hattingen mit dem Programm „Querbeet“. Musik aus verschiedenen Stilepochen, nicht nur aus dem Bereich der ernsten Musik, wurde in vielfältigen Duo-Besetzungen dargeboten.

Die beiden Musikschuldozentinnen Christiane Büscher und Dorothea Wied hatten ein Programm zusammengestellt, das aus dem Rahmen fiel. Da war neben Barockem auch Salonmusik zu hören, da gab es fetzige Folklore neben Klassik, und Romantik wurde Jazzklängen gegenübergestellt. Als kleines Schmankerl wurden selbst komponierte „Inselträume“ eingestreut, u.a. der „Juist-Jump“. Auch die Instrumentenkombinationen ließen keine Langweile aufkommen: War eben Violine und Gitarre angesagt, hörte man gleich darauf unterschiedliche Blockflöten als Soloinstrumente. (mehr …)


Erlös der Inselläufe 2016 jetzt komplett weitergereicht

August 2017: Während schon die ersten diesjährigen Inselläufe stattfanden, konnte der Vorstand der Juist-Stiftung jetzt die zweite Hälfte der Erlöse aus 2016 überreichen. Die Stiftungsvorstandsvorsitzende Inka Extra übergab dem Chef der Juister Rettungsschwimmer, Habbo Schwips, an der Rettungsstation am Strand symbolisch einen Scheck über 639 Euro. Schwips freute sich und plant die Anschaffung eines weiteren Rettungsboards für den Einsatz im Loog. (mehr …)


Gitarren-Konzert der Juist-Stiftung in der Katholischen Inselkirche

Erneut fand im Rahmen der Konzert-Reihe der Juist-Stiftung ein Gitarren-Konzert mit Tristian Angenendt großen Anklang. Schon im letzten Jahr hatte der 32-jährige Künstler aus Wesel angekündigt, dass er gerne wieder einmal auf die Insel kommen wolle. In der gut besuchten Katholischen Kirche auf Juist stellte er jetzt sein neues Programm „Sonatas para Guitarra“ vor.

Ausführlich führte Tristian Angenendt in die Konzeption und Hintergründe der vier Sonaten ein, um sie dann technisch brillant und mit großer Ausdruckskraft vorzutragen. Die Spanne reichte von Diabelli und Paganini (18./19. Jahrhundert) bis zu Ponce und Turina (20. Jahrhundert). (mehr …)


weitere Einträge »